WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

JazzMe 2019

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Freitag, 22. März 2019
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Kultur und Bildung

Fotos/Videos bestellen

Programm für die 20. Festspiel-Saison vorgestellt


Landrat Detlef Piepenburg (l.) mit dem neuen künstlerischen Leiter der Festspiele, Friedemann Eichhorn, bei der gestrigen Pressekonferenz. (Foto:Schlossfestspiele)

(hr) Bekannte Namen aus der Opernwelt, aber auch bewährte Musiker aus der Region werden dem Publikum in diesem Jahr bei den Schlossfestspielen in Zwingenberg am Neckar begegnen. Gestern stellte der neue künstlerische Leiter Friedemann Eichhorn das Programm der diesjährigen, inzwischen 20. Saison der Schlossfestspiele Zwingenberg im Rahmen einer Pressekonferenz im Mosbacher Landratsamt vor.
Der Reigen der Opern, Matineen und Konzerte unter freiem Himmel wird am 9. August mit "Die Hochzeit des Figaro" von Wolfgang Amadeus Mozart eröffnet. Regisseur ist Dr. Peter Brenner. Eichhorn freute sich, mit Brenner einen der namhaftesten deutschen Regisseure gewonnen zu haben. Brenner inszenierte auch bei den Salzburger Festspielen. David Coleman hat die musikalische Leitung.
Auch die Hausoper, "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber, werde für Zwingenberg weiterhin eine große Rolle spielen, versicherte Eichhorn. Dem neuen Intendanten ist es gelungen, einen arrivierten Sänger für die Hauptrolle des Max zu gewinnen: Stefan Vinke vom Nationaltheater Mannheim übernimmt die Partie. Mit dabei sind aber auch wieder langjährige Sänger aus der Region wie Hans-Josef Overmann, Alois Schnorrberger, Holger Ries und Sabine Schilling. Die musikalische Leitung liegt bei Karsten Huschke, dem stellvertretenden Generalmusikdirektor am Theater in Koblenz.
Wie sein Vorgänger Guido Johannes Rumstadt setzt auch Eichhorn auf die Mitwirkung der örtlichen Chöre. "Die Festspiele leben von den Menschen aus der Umgebung – auf und hinter der Bühne", bekräftigte der neue Leiter. Junge vielversprechende Künstler werden gefördert, bei nicht allzu üppigem Etat muss auch einmal improvisiert werden.
Mit Ria Günther-Süß wurde eine neue Leiterin für den Chor gefunden. In bewährter Manier wird das Festspielorchester, organisiert von Dr. Werner Ball, musizieren.
Anknüpfend an den großen Publikumserfolg des letzten Jahres, "Im weißen Rössl", wird es auch in diesem Jahr wieder ein Lustspiel geben. Eichhorn hat die Berliner Operette "Der Vetter aus Dingsda" von Eduard Künneke eingeplant. Den "Freischütz" und den "Vetter aus Dingsda" wird Thomas Kiemle aus Hannover inszenieren.
Eichhorn selbst konzentriert sich, unterstützt von den Geschäftsführerinnen Heike Feuerstein und Heike Kaiser, in seinem ersten Jahr in Zwingenberg hauptsächlich auf die Organisation. Allerdings wird man den Absolventen der renommierten Juillard School New York, der Menuhin-Music-Academy Gstaad und der Mannheimer Musikhochschule bei den geplanten sonntäglichen Matineen am 11. und am 18. August und bei den Konzerten als Geigensolist und Dirigenten erleben können. Bei einer der Matineen wirkt auch der Flötist und ARD-Preisträger Henrik Wiese mit.
Als besonderen Leckerbissen und persönlichen Lieblingstermin hob Eichhorn die "Goldberg Variationen" am 18. und 21. August auf der nächtlichen Schlossterrasse hervor. Der international renommierte Kammersänger Franz Mazura rezitiert Thomas Bernhards "Der Untergeher", der von Glenn Goulds Auseinandersetzung mit Bachs Goldberg-Variationen handelt. Das Werk wird in der Streichtriofassung musikalisch dargeboten.
Als spezielles Ereignis auch für Kinder gibt es am 17. August die Familienoper "Die Welt auf dem Monde" von Joseph Haydn in Kooperation mit der Musikbühne Mannheim. Schon Tradition hat das Galakonzert der Festspiele im ehemaligen Gartenschaugelände der Stadt Mosbach.
"Unsere Schlossfestspiele feiern den 20. Geburtstag und sind in diesem Jahr selbst auch als Geburtstagsgruß an die Landesregierung zu verstehen", betonte Landrat Detlef Piepenburg, Vorsitzender des Vereins Schlossfestspiele Zwingenberg. Für Detlef Piepenburg ist deswegen das Jubiläumskonzert am Samstag, 24. August, ein Höhepunkt der Saison 2002. Mit diesem Musikereignis, veranstaltet auf der Bundesstraße und gekrönt durch ein Feuerwerk, feiert der Landkreis das 50-jährige Bestehen des Landes Baden-Württemberg.
Mit dem Abschlusskonzert in der katholischen Kirche St. Afra Neckargerach klingen die Schlossfestspiele am 25. August aus.
Ein Etat von 317.660 Euro steht den Festspielmachern im Jahr 2002 zur Verfügung. Im letzten Jahr waren es 278.000 Euro. Das Land Baden-Württemberg gibt einen Zuschuss von 43.150 Euro. Der Neckar-Odenwald-Kreis beteiligt sich mit 38.900 Euro. Die Eintrittspreise wurden auf konstantem Niveau gehalten. Rund 12.000 Besucher werden erwartet.
Nicht denkbar wären die Festspiele ohne die verlässliche Unterstützung aus der Wirtschaft, so Piepenburg. Heimische Unternehmen, allen voran die Sparkasse Neckartal-Odenwald, DGF Stoess in Eberbach, die Volksbanken Neckartal und Mosbach sowie das Mosbacher Unternehmen MPDV Mikrolab und das KWO leisten alljährlich einen erheblichen Beitrag für die Durchführung der Schlossfestspiele. Piepenburg dankte allen Sponsoren sowie den Bauhöfen der umliegenden Gemeinden, die die Festspiele tatkräftig unterstützen.
Piepenburgs Dank galt abschließend noch einmal Guido Johannes Rumstadt, der die Zwingenberger Schlossfestspiele aus dem Nichts aufgebaut und über 19 Jahre mit großem persönlichen Einsatz zu dem kulturellen Highlight im Neckar-Odenwald-Kreis entwickelt habe.
Gerade vor diesem Hintergrund sind die Verantwortlichen im Verein Schlossfestspiele froh, dass der Wechsel in der Intendanz reibungslos verlaufen ist. "Wenn ich mir anschaue, was Friedemann Eichhorn bisher schon auf die Beine gestellt hat, bin ich sicher, dass wir einen guten Übergang haben", freute sich Peter Kirchesch, stellvertretender Vereinsvorsitzender und Bürgermeister der Festspielgemeinde Zwingenberg.
Im März wird das Programm komplett stehen. Der Vorverkauf für die Festspielsaison 2002 beginnt am 3. Juni. Bestellungen beim Festspielbüro in 69439 Zwingenberg sind möglich unter der Telefonnummer (06263) 771 oder Fax unter (06263) 772 oder auch direkt im Internet und per eMail. Für allgemeine Informationen ist die Geschäftsstelle der Schlossfestspiele unter Tel. und Fax (06268) 927720 erreichbar.

E-Mail-Kontakt: zwingenberg@inline.de

Infos im Internet:
www.festspiel.de


31.01.02

[zurück zur Übersicht]

© 2002 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Weber-Dach

Rechtsanwälte Dexheimer & Bremekamp

Ronald Schmitt

Werben im EBERBACH-CHANNEL