WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Taxibetrieb Farhadi Eberbach

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Samstag, 25. Mai 2019
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Vermischtes

Fotos/Videos bestellen

Auch nach fünf Tagen noch keine Entwarnung

(cr) Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises und die Stadt Eberbach können das Abkochgebot für das Eberbacher Trinkwasser immer noch nicht aufheben.

Noch immer muss in Eberbach das Trinkwasser vor dem Verzehr abgekocht werden. Entwarnung kann laut Gesundheitsamt Heidelberg auch heute noch nicht gegeben werden.

In einem "öffentlichen Gebäude" sei nach einer Kontrolle festgestellt worden, dass das Wasser mit Bakterien verunreinigt war, so Manuela Gottschalg vom Gesundheitsamt. Das Laborergebnis sei am Freitagnachmittag bekannt geworden. Nach Informationen unseres Online-Magazins stammt das bedenkliche Kontrollergebnis aus dem neuen Wohnheim der Johannes-Diakonie in der Alten Dielbacher Straße. Man habe veranlasst, dass die Stadtwerke eine Nachuntersuchung des Eberbacher Wassers vornehmen und vorsorglich die Bevölkerung über eine Abkochverordnung informieren, so Gottschalg. Sie bescheinigte den Stadtwerken eine sehr schnelle Benachrichtigung der Betroffenen. Dass man laut verschiedenen Gerüchten bereits seit Dienstag bzw. Donnerstag letzter Woche über die Verunreinigung Bescheid gewusst habe, sei definitiv falsch.

Der Fund von Kolibakterien sei immer ein Zufallsfund, so Gottschalg, die Suche nach der Ursache sehr aufwändig. In Eberbach sei das Wasser vor etwa 14 Tagen untersucht worden und sei ohne Befund gewesen. Aufgrund von verschiedenen Umständen könne es immer zu einer Verunreinigung von Quellwasser kommen. So könnten starke Regenfälle der letzten Wochen eine Verunreinigung begünstigt haben. Die in Eberbach gefundenen Bakterien kämen unter anderem durch "warmblütige Lebewesen" in die Umwelt und so in die Quelle.
Das Wasser aus der Holderbachquelle fließt jetzt laut Stadtwerkeleiter Günter Haag nicht mehr ins Netz, das Leitungssystem wird zurzeit gereinigt. Neben der betroffenen Quelle werden laut Gottschalg auch die anderen Quellen in den gleichen Zeitabständen regelmäßig überprüft, seien aber keimfrei. Für die Zukunft sei geplant die Kontrollen engmaschiger durchzuführen, d.h. erst einmal wöchentlich. Sind die Werte zufriedenstellend, sollen die Abstände wieder länger werden. In welchen Zeitabständen die Eberbacher Trinkwasserquellen bisher kontrolliert wurden, war von den Stadtwerken heute nicht zu erfahren.

Um wieder unbedenkliches Trinkwasser in die Leitung zu bekommen, werde dieses jetzt sowohl mit UV-Licht bestrahlt als auch gechlort, so der Stadtwerkeleiter. Eine sehr diffizile Aufgabe sei die optimale Einstellung der Chlordosierung, meinte Gottschalg. Die Stadtverwaltung teilte heute mit, dass sich die Werte durch die Desinfektionsmaßnahmen im Leitungsnetz der Stadt Eberbach "deutlich" verbesserten. In Teilbereichen des Netzes seien die erforderlichen Werte bereits heute wieder erreicht. Dennoch bleibe das Abkochgebot weiterhin bestehen, da das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises die Einhaltung dieser Werte im gesamten Netz über einen gewissen Zeitraum fordere. Schlechte Nachrichten hat Manuela Gottschalg für einige Anwohner im Bereich der Holderbachquelle. Für sie werde das Abkochgebot wohl längerfristig gelten, weil sie aus technischen Gründen nicht mit Wasser aus anderen Quellen versorgt werden könnten.

Um keinen Engpass in der Wasserversorgung zu bekommen, überlege man sich einen eventuellen Wasserzukauf, wie man dies auch in Dürreperioden mache, sagte der Stadtwerkeleiter. Für die Zukunft wolle man die Notfallpläne überarbeiten, da man aus diesem Vorfall gelernt habe, meinte Haag.

Durch die Bakterien könne es zu Durchfallerkrankungen und zu Wundinfektionen kommen. "Schwangere Frauen können duschen, man sollte das Wasser aber nicht durch den Mund laufen lassen. Wunden auf der Haut sollten wasserdicht abgedeckt werden. Wäsche kann bei 40 Grad gewaschen werden, und auch der Geschirrspüler kann benutzt werden", versicherte Gottschalg. Sie hofft, dass in den nächsten Tagen das Abkochgebot für Eberbach zumindest teilweise aufgehoben werden kann. Stadtwerke und Gesundheitsamt signalisierten, sich in naher Zukunft über die Quellenverhältnisse in Eberbach auszutauschen.

17.09.14

[zurück zur Übersicht]

© 2014 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2019 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Stellenangebot