WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Montag, 22. Januar 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei

Nachrichten > Kultur und Bildung

Fotos/Videos bestellen

Gelungene Feier klang erst in den frühen Morgenstunden aus


(Fotos: privat)

(bro) (kw) Trotz des leichten Schneefalles und Minusgrade war die Sängerhalle bei der MGV-Weihnachtsfeier am vergangenen Samstag bis auf den letzten Platz besetzt. Mit dem Lied „Hört, es klingt vom Himmelszelt“ eröffnete der MGV den gemütlichen, vorweihnachtlichen Abend in Igelsbach.

Als besondere Gäste begrüßte der erste Vorsitzende des MGV, Karlheinz Walter, aus Hirschhorn Karlheinz Happes, Ursula Licher und Willi Dreher sowie vom Igelsbacher Bezirksbeirat Klaus Kappes und Wilhelm Bartmann. Walter bedankte sich bei allen Vereinsmitgliedern, Gästen, Freunden und Gönnern für die Unterstützung in den zurückliegenden Monaten sowie bei allen Mitwirkenden, die an diesem Abend für ihre Auftritte geübt hatten.

Es folgte das Lied „Feliz Navidad“ vorgetragen vom MGV. Der "DreiKlang Frauenchor 1991 Igelsbach" sang die zwei Lieder „Winter Wonderland“ und „Weihnachtszeit/Kinderzeit“. Anschließend trugen Lieselotte Behnke, aktive Sängerin vom Frauenchor, und Simon Dost, aktiver Sänger vom MGV, ihre einstudierten Lieder vor. Beide wurden vom Dirigenten Alexander Link am Klavier begleitet. Mit “Merry Christmas allerseits“ und dem Lied „Weihnachtszeit, fröhlich Zeit“ traten der Frauenchor und der MGV gemeinsam auf.

Nach einer kurzen Pause kam der große Auftritt der Theatergruppe "Gewusel". Aufgeführt wurde das Stück „Weihnachten im Stall“, das Elke Walter und Rebekka Wehrle einstudierten.

Ein Höhepunkt bei der MGV-Weihnachtsfeier ist immer wieder der Auftritt der MGV-Theatergruppe. Der Schwank in sieben Szenen hieß „Hilfe, wer ist denn das“ und mitgespielt haben in diesem Jahr: Elke Walter, Walter Helm, Rebekka Wehrle, Volker Höfler, Markus Michel, Jennifer Hartmann, Edith Günthner und Heike Höfler, die Regie hatte Karlheinz Walter. Wörter wie „Ja, Adele“, „diese Zölibatessen“, „Bedürfnisse sich sehnender Individuen“ oder „diese Timbre, diese Wärme“ haben den Darstellern einiges abverlangt. Der anschließende Applaus, das galt auch für alle anderen Aufführungen, zeigte, dass sämtliche Darbietungen bestens beim Publikum angekommen waren.

Mit dem Verkauf und der Ausgabe der Tombolagewinne, es waren immerhin 250 Stück, klang eine sehr gelungene Weihnachtsfeier in den frühen Morgenstunden aus.

13.12.17

[zurück zur Übersicht]

© 2017 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2017 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG


Rechtsanwalt Kaschper

Straßenbau Ragucci

Autohaus Ebert