WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Stadtwerke Eberbach

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Metzgerei Zorn

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Montag, 10. Dezember 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei

Nachrichten > Kultur und Bildung

Fotos/Videos bestellen

Seba Kaapstad für JazzMe im Club55


V.l.n.r.: Gee Hye Lee, Ndumiso Manana, Sebastian Schuster, Thomas Wörle, Zoe Modiga. (Foto: Andrea Koß)

(ak) Im Rahmen der Jazz-Tage "JazzMe" hat sich das Kulturamt Eberbach auch 2018 wieder darum bemüht, für Veranstaltungen bevorzugt junge Künstler zu gewinnen, die eine Entdeckung in der Musikszene sind. Ein Gewinn war auch der gestrige Freitagabend im Club55 mit Seba Kaapstad, einer bunt aus verschiedenen Kulturen zusammengewürfelten Formation.

So unterschiedlich die Musiker auch sind, so stimmig war doch ihr Zusammenwirken zu einem Klangformat, das leicht auch größere Räume füllen könnte. Großartig Zoe Modiga, die Sängerin aus Südafrika mit der ebenso gefühlvollen wie sicheren und pointierten Stimme, die in ihrem Heimatland schon viele Preise gewonnen hat. Wunderbar auch Ndumiso Manana, der junge Sänger aus Swasiland, der mit seiner klaren, wendigen und kraftvollen Stimme das Publikum begeisterte und charmant-humorvoll den Abend moderierte.
Die instrumentale Basis legten die Südkoreanerin Gee Hye Lee, die in Stuttgart lebt, mit sicherem Gespür für den richtigen Moment am Piano – eine Musikerin, die sich in der Jazzszene bereits einen Namen gemacht und viele Wettbewerbe gewonnen hat. Auch Thomas Wörle an Drums und Electronics ist kein Unbekannter und unterstrich akzentuiert und fantasievoll den Rhythmus. Schließlich noch Sebastian Schuster, der Bandleader und Landesjazzpreisträger 2017 am Bass, der aus diesem Instrument die tiefe, dunkle Klang-Untermalung zauberte.
Mit Eigenkompositionen wie „Autumn“, das die Anmutung afrikanischer Gesänge hat und dem melodiösen „I fall in love too easily“ bewiesen sie ihren Facettenreichtum ebenso wie mit dem langsamen und soften „Constantly floating“ oder mit „Hello“, der verlegenen und etwas schüchternen Annäherung zweier Verliebter, die noch kein Paar sind. Reiner Hörgenuss auch ihre besondere Version von „New York, New York“, das sie gegen Ende des Stückes sehr zum Amusement des Publikums ein wenig umdichteten in „Eberbach, Eberbach“.
Zwei Zugaben schenkten Seba Kaapstad den Zuhörern, eine davon das groovige „The lonely avenue“ nur mit Sebastian Schuster am Bass, gesungen von Ndumiso Manana und begleitet von Zoe Modiga – absolut fantastisch!

Das zahlreich erschienene Eberbacher Publikum füllte den Raum des Club55 komplett und spendete begeistert den verdienten Applaus.

Bereits heute Abend geht die JazzMe-Reihe weiter: Ebenfalls im Club 55 gastiert um 20 Uhr das junge Trio "Convenience", unter anderem Gewinner des Landeswettbewerbs 2016 „Jugend jazzt“ in Bayern. Am morgigen Sonntag folgt ab 10 Uhr in der evangelischen Michaelskirche ein Jazz-Gottesdienst bei freiem Eintritt mit dem "Christoph Georgii Trio" und Olaf Schönborn (Sax).

17.03.18

[zurück zur Übersicht]

© 2018 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Brands4Sport

Rechtsanwälte Dexheimer & Bremekamp

Adventskalender Stadtwerke

Werben im EBERBACH-CHANNEL

Metzgerei Eichhorn