WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

JPNO

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Mittwoch, 19. September 2018
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Fotos/Videos bestellen

Wertvolle Erfahrungen für den weiteren Saisonverlauf gesammelt


Nils Bergler. (Foto: privat)

(bro) (tg) Mit 15 Nationen ging die erste internationale Junioren-Regatta des Deutschen Ruderverbandes am 5. und 6. Mai über die Olympia-Regattastrecke von 1972 in München über die Bühne. 920 Ruderinnen und Ruderer im Alter von 15 bis 18 Jahren starteten in insgesamt 71 Rennen, verteilt über alle Bootsgattungen vom Einer bis zum Achter. Konstanter, teils böiger Gegenwind sorgte für anspruchsvolle Bedingungen, die nicht für alle Startbahnen faire Bedingungen bereithielten.

Für die Rudergesellschaft waren vier Junioren und zwei Juniorinnen in München am Start. Am erfreulichsten schnitt von ihnen Nils Bergler im Junior-Einer A (17/18 Jahre) ab. Gegen 35 Kontrahenten qualifizierte er sich mit einem beherzten Vorlauf für das Finale um die Plätze sieben bis zwölf. In diesem belegte Nils Bergler inmitten der breit aufgestellten europäischen und deutschen Konkurrenz Platz fünf, wurde also insgesamt Elfter. Sonntags wurde er aufgrund seiner Leistung in den ersten Lauf des Einers gesetzt und wurde dort noch einmal Fünfter.

Amelia Böhle startete ebenfalls im Einer in der Leichtgewichtsklasse. Durch einen dritten Platz am Samstag wurde sie sonntags in den zweiten Lauf gesetzt. Dort ruderte Amelia Böhle stark und erreichte am Ende Platz zwei.

Für Leon Rupp und seinen Partner aus Marbach bedeutete der vierte Platz am Samstag den Start im dritten gesetzten Lauf am Sonntag. Dort belegte der Zweier Platz fünf.

Eine Altersklasse tiefer, bei den 15/16-Jährigen, startete Nina Röhling im Leichtgewichts-Einer. Im Rennen gegen die hauptsächlich ein Jahr älteren Konkurrentinnen belegte sie Platz vier. Sonntags konnte sich Nina Röhling um einen Platz verbessern und wurde Dritte.

Latif Hamzaoui und Miron Walter erreichten im Zweier-ohne die Plätze sechs und vier. Gemeinsam mit dem Achter des Team Bawü erruderten die beiden außerdem zweimal den vierten Platz.

Wenn es auch in diesem Jahr keinen Sieg für die RGE in München gab, so sammelten doch alle Aktiven dort wertvolle Erfahrungen und Erkenntnisse für den weiteren Saisonverlauf.

Schon am kommenden Wochenende geht der Regattabetrieb weiter. In Heidelberg auf Höhe der Neckarwiese sind an beiden Tagen Schlachtenbummler willkommen.

08.05.18

[zurück zur Übersicht]

© 2018 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Bestattungshilfe Wuscher

Straßenbau Ragucci

Werksverkauf

Werben im EBERBACH-CHANNEL