WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Werben im EBERBACH-CHANNEL

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Samstag, 19. Oktober 2019
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE 

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Nur abgespeckte Variante realisierbar


Gesamtkosten von 6,5 Millionen Euro für den Neckarlauer hält Bürgermeister Reichert nicht für finanzierbar. (Foto: Hubert Richter)

(hr) Über Kostenschätzungen und das weitere Vorgehen bei der Umgestaltung des Eberbacher Neckarlauers informierte Bürgermeister Peter Reichert gestern in der Sitzung des Gemeinderats.

Die schadhafte Kaimauer müsse auf einer Länge von rund 400 Metern saniert werden, sagte Reichert. Der erste, etwa 110 Meter lange Teilabschnitt von der Brücke bis zur ersten Rampe in den Neckar (Beginn der “Wasserschachtel”) solle baldmöglichst in Angriff genommen werden. Die Kosten dafür würden auf rund eine Million Euro geschätzt. Allerdings sei noch nicht abschließend geklärt, ob die Kaimauer in der alleinigen Zuständigkeit der Stadt liegt.

Für die im März 2018 grundsätzlich beschlossene Umgestaltung des Neckarlauers (wir berichteten) wäre laut Reichert gemäß zweier vorliegender Angebote von Fachfirmen mit Kosten von 2 bis 2,5 Millionen Euro zu rechnen. Bei Hochrechnung der Sanierungskosten der Kaimauer auf ganzen Länge (insgesamt rund 4 Mio. Euro) kämen für den Neckarlauer somit Gesamtkosten von bis zu 6,5 Mio. Euro auf die Stadt zu. Das hält Peter Reichert bei derzeitiger Haushalts- und Maßnahmenlage nicht für realisierbar.

Der Bürgermeister schlug gestern daher vor, die Umgestaltung des Neckarlauers nur “mit überschaubarem finanziellen Aufwand” zu realisieren, also die Verlegung des Wohnmobilbereichs von der Brücke flussaufwärts, die Anlage von Pkw-Parkplätzen ab der Brücke bis Höhe Hauptstraße und die Aufwertung für touristische bzw. Freizeitnutzung von Höhe Hauptstraße flussabwärts einschließlich des Grünstreifens bis Höhe Theodor-Frey-Schule, also im Wege einer “abgespeckten” Ausführungsvariante. Wenn er mehr wisse, wolle Reichert mit einer Vorlage wieder in den Gemeinderat kommen.
Um die Bedürfnisse der Jugendlichen schneller bedienen zu können, schlug er vor, im Haushaltsplan 2020 bereits Mittel für die Skateranlage am Neckarlauer einzustellen.


27.09.19

[zurück zur Übersicht]

© 2019 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]
©2000-2019 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Rechtsanwalt Kaschper

Hils & Zöller

KSR Kübler

HIK