WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Taxibetrieb Farhadi Eberbach

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Samstag, 25. Mai 2019
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Wirtschaft und Arbeit

Fotos/Videos bestellen

Gleich drei gastronomische Betriebe erhielten die begehrte Auszeichnung


Das Foto zeigt (v. l.) Heinz-Jürgen Weber, Vorsitzender der Hegegemeinschaft Oberzent / Beerfelder Land, Bürgermeister Thomas Ihrig, Rose und Wilhelm Grünvogel, Jagdpächter Thomas Arnoldt, Verkehrsvereinsvorsitzender Friedel Sepp sowie Verkehrsbüroleiter und Wildwochen-Initiator Klaus Johe bei der Plakettenübergabe in Hesselbach.(Foto:privat)

(tw) (kj) Schon vor einigen Jahren haben sich die Jäger im Odenwald Gedanken darüber gemacht, wie man die Gaststätten, die ausschließlich Wild aus den heimischen Wäldern anbieten, stärken und diese Vermarktung auch noch besser nach Außen transportieren kann. Damals wurde die „Wildplakette“ aufgelegt, die auf Empfehlung des Jagdpächters den Gastronomen verliehen wird. Es verdeutlicht, dass hier das frische Wildbret mit einem kurzen Transportweg in die Gaststätte und auf den Tisch des Gastes gelangt. Diese Auszeichnung ist somit bei den Gastronomen begehrt und findet bei den Gästen immer mehr Beachtung – und dies besonders im Beerfelder Land, bei der hier durchgeführten kulinarischen Wildwochen-Aktion.
Und so ist die Verleihung der „Wildplakette“ – mit der Aufschrift „Unsere Küche bietet – Wild aus dem Odenwald“ - mittlerweile eine besonderes Ereignis. Dies zeigte sich in dieser Woche gleich bei drei Veranstaltungen. Am Dienstag wurde auf Empfehlung des Jagdpächters Thomas Arnoldt (Eschellbronn) den Eheleuten Wilhelm und Rose Grünvogel vom Landgasthof „Grüner Baum“ in Hesseneck-Hesselbach diese Plakette, bei Klängen der Jagdhornbläser der Hegegemeinschaft Oberzent / Beerfelder Land, aus der Hand von Heinz-Jürgen Weber, dem Vorsitzenden dieser Hegegemeinschaft, offiziell verliehen. Sie stellt ein Dankeschön der Jägerschaft für die Vermarktung des heimischen Wildbrets dar und ist sicher auch ein Dankeschön der Gäste, die hier dieses Wild genießen. Bürgermeister Thomas Ihrig überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde und stellte noch einmal heraus, dass dies genau der Hausphilosophie der Familie Grünvogel entspricht, welche die regionalen Aktionen im Beerfelder Land und im Odenwald immer begleitet bzw. mit eigenen Aktionen zu überzeugen weiß. Seine und auch die Glückwünsche von Verkehrsbüroleiter Klaus Johe, dem Initiator der „Wildwochen im Beerfelder Land“, überbrachte Friedel Sepp vom Verkehrsverein Hesseneck. Sepp bezeichnete sich selbst als einen guten Kenner des Hauses, das auf eine 162-jährige Gaststättentradition zurückblicken kann, und das, als Aushängeschild von Hesseneck, nun auch schon wieder 25 Jahre von der Familie Grünvogel sehr erfolgreich geführt wird. Er lobte die Ergebnisse und Aktionen der seit 1997 bestehenden Kooperation Beerfelder Land, deren Schaffung letztendlich auf eine Ende der 80er Jahre gegründeten Werbegemeinschaft zurückzuführen ist, bei der er maßgeblich mitgewirkt hatte. Wilhelm Grünvogel bedankte sich für die Auszeichnung und sprach seinerseits aber auch einen Dank an den Jagdpächter Thomas Arnoldt und seine „Lieferanten“ aus, die mit guten Produkten einen nicht unerheblichen Anteil an dem Erfolg dieser Sache haben. Bei der hauseigenen Spezialität, einer „Hesselbacher Wildbratwurst“, konnten sich anschließend die Gäste stärken.
Ebenfalls zwei traditionsreiche Betriebe und Mitstreiter der Kooperation Beerfelder Land erhielten dann am Donnerstag die „Wildplakette“ der Hegegemeinschaft Oberzent / Beerfelder Land überreicht. Neben der Familie Ihrig vom Gasthaus „Zum Goldenen Löwen“ konnte auch die Familie Hering vom Gasthaus „Zur Traube“, beide in Rothenberg-Finkenbach ansässig, diese Auszeichnung bei einer kleinen Feier aus der Hand des Vorsitzenden Heinz-Jürgen Weber entgegennehmen. Rothenbergs Bürgermeister Hans-Heinz Keursten beglückwünschte die ausgezeichneten Gastronomen und lobte die erfolgreiche Zusammenarbeit um Verkehrsbüroleiter Klaus Johe, die von den Gemeinden die entsprechende Unterstützung und bei den Wirten Anerkennung findet.
Die drei vorgenannten Gasthäuser vervollständigen damit die Liste der Betriebe, die bei den „4. Wildwochen im Beerfelder Land“ (19.10. – 3.11.2002) teilnehmen und mit der Wildplakette ausgezeichnet wurden. Bisher hatten diese Plakette die folgenden Häuser erhalten: Gasthaus „Zum Schützenhof“, Familie Denniger, Gasthaus „Zum Goldenen Hirsch“, Familie Zimmermann, Gasthaus „Pension am Walde“, Familien Zink und Poldrugo (alle Beerfelden), Landgasthof „Grüner Baum“, Familie Denniger, Gasthaus „Zur Krone“, Familie Gerbig (beide Gammelsbach), Hotel „Gasthof Hirsch“, Familien Siefert und Beisel (Rothenberg), Landgasthof „Raubacher Höhe“, Familien Brotz, Bartmann und Knobloch (Raubach), Hotel „Waldgasthof Reußenkreuz“, Familie Kroll (Sensbachtal)

18.10.02

[zurück zur Übersicht]

© 2002 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2019 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

FSK

Bestattungshilfe Wuscher

Stellenangebot