Donnerstag, 27. Juni 2019

Nachrichten > Sport und Freizeit

SV Eberbach – VFB Wiesloch 3:1

(bro) (mz) Am vergangenen Sonntag war es wieder soweit. Der SV Eberbach empfing den VFB Wiesloch.

Bereits in der dritten Minute konnten die Gäste ihre erste Chance verbuchen, es sollte nicht die letzte sein. Der SVE startete, wie so oft, mit nervösen Tendenzen. So kamen die Gäste aus Wiesloch immer besser ins Spiel und drängten die Roten auch in den darauffolgenden Minuten in die eigene Hälfte. Nach vorne lief beim SV nicht viel, man konnte lediglich durch lange Bälle einige Offensivakzente setzen. Wiesloch machte Dauerdruck. Die Roten waren im Abwehrverhalten und Spielaufbau nicht konsequent genug und stärkten so den spielstarken Gegner. Nach 30 Minuten hätte Wiesloch schon alleine durch die viele Torchancen führen müssen. Doch dann kam ein Tor aus dem Nichts für den SVE. Nach einem Abschlag des Torhüters kam Koragi an den Ball und passte quer auf den freilaufenden Abbas. Dieser eilte in den Strafraum und passte an der Linie in die Strafraummitte. Der Torhüter wollte den Ball abfangen, konnte diesen jedoch nicht festhalten. Weißmann staubte zum 1:0-Führungstreffer ab. Nun bemühte sich die Roten und machten Dampf. Wieder passte Koragi nach einem Abstoß zum laufstarken Abbas. Dieser überlief seinen Gegenspieler und drang in den Strafraum ein, zog ab und verfehlte das Tor. Ende der ersten Hälfte kamen die Gastgeber besser ins Spiel, versäumten es jedoch, das Ergebnis auszubauen. Mit 1:0 ging es in die Pause. Der SVE ging unverdient in Führung, da sich die Gastgeber mehr und bessere Chancen erarbeiteten.

Die zweite Halbzeit begann so wie die erste. Wiesloch erspielte sich früh eine Doppelchance. Nach einer mustergültigen Flanke musste ein gegnerische Stürmer nur den Schlappen hinhalten, um den Ausgleich zu erzielen. Dieser traf jedoch den Ball nicht. Die Roten beanspruchten all das Glück für sich alleine. Die Gastgeber schliefen hinten, und Wiesloch rannte immer wieder an. In der 53. Minute war es der starke Göbl, der den Ausgleich mit seiner Fußspitze verhinderte. Aber die Roten gaben nicht auf. Nach einem starken Einsatz von Schuler gegen drei Gegenspieler gab dieser den Ball auf Weißmann weiter. Dieser spielte einen Traumpass auf den torhungrigen Koragi, der den Ball nicht im gegnerischen Kasten unterbringen konnte. In der 61. Spielminute setze Weißmann einen Schuss an den Innenpfosten. Auch Wiesloch vergab etliche Chancen. Ab der 70. Minute schaffte es der SVE, die Gegner vom eigenen Strafraum fernzuhalten und drängte auf den Führungsausbau. Gerade in den letzten Spielen hatte man zu oft den Ausgleich kassiert. Dann war es soweit, die Roten starteten nach einem Eckball einen Konter. Der eingewechselte Manser setze sich gegen zwei Spieler durch und spielte den entscheidenden Pass auf den wartenden Brunner. Dieser zog an der Mittellinie am letzten Gegenspieler vorbei und legte vor dem herauslaufenden Torhüter auf den mitgelaufenen Weißmann, der den zweiten Treffer erzielte. Dank eines stark herausgespielten Konters führten die Roten mit 2:0. Weiter ging es, die Einwechslungen machten viel Dampf und brachten die Verteidigung der Gäste oftmals in Schwierigkeiten. Wieder war es Manser, der den Ball erst über sich und seinen Gegenspieler zirkelte und dann auf den mal wieder lauernden Weißmann passte. Die Nummer acht nahm Maß, zog ab und erzielte sein drittes Tor. In der 90. Spielminute gelang den Gästen noch der verdiente und längst fällige Ehrentreffer.

Der SVE gewann mit viel Glück, denn Wiesloch nutze seine vielen und guten Chancen nicht.

Die zweite Mannschaft des SVE spielt erst am Mittwochabend gegen Moosbrunn.

07.10.13

© 2013 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de