Mittwoch, 17. Oktober 2018

Nachrichten > Kultur und Bildung

Durch die Fusion es nun gelingt, dass alle Dörfler Städter sind


(Fotos: Barbara Gusz)

(bg) Die Fremdensitzung des TSV und MGV Sensbachtal startete in diesem Jahr unter dem Motto "Durch die Fusion es nun gelingt, dass alle Dörfler Städter sind."

Pünktlich um 19.33 Uhr marschierte unter den Klängen des Narrhallamarschs der Elferrat mit seinen Präsidenten, Marcel Daub und Thomas Johe, Funkenmariechen, Tanzpaar und mit der mittleren Garde auf die Bühne in der ausverkauften Sporthalle in Unter-Sensbach.

Nach der Begrüßung eröffnete das Sensbachtaler Funkenmariechen Mia Johe mit ihrem perfekt einstudierten Tanz (Trainerin Franziska Johe) das Programm. Egon Scheuermann hatte in diesem Jahr einen besonderen Auftritt in der Bütt. In den letzten Jahren noch als Bürgermeister, diesmal einmalig als der Beauftragte für die vorläufige Wahrnehmung der Aufgaben des Bürgermeisters der Stadt Oberzent begrüßte er alle Narren aus nah und fern.

Schon zu Beginn des Programms sorgten die Landfrauen Sensbachtal für eine gigantische Stimmung mit dem Lied von Carsten Best "In Sensbach da bin ich daheim" und mit ihrem lustigen Landfrauenstammtisch. Sogar der Präsident Marcel Daub war überrascht, als die Frauen ihm für kurze Zeit das Ruder aus der Hand nahmen. Es folgte die Begrüßung der Ehrengäste. Weiter ging es mit "Owendesse für eens" - ein Sketch von Marcel Schäfer und Jens Krocker. Die beiden versetzten sich ins Jahr 2068, und mit ihrem grandiosen Auftritt verdienten sie sich die erste "Rakete" des Abends. Eine Augenweide war der Tanz der mittleren Garde - perfekt einstudiert von Nadja Neuer und Cathrin Müller. Bereits zum zweiten Mal stand der Protokollant Jens Ihrig aus Erbach in der Bütt. Schwungvoll ging es mit dem Tanz der Showtanzgruppe des TSV Sensbachtal weiter. Die besten Geschichten aus dem Tal der Liebe wurden traditionell am Ende der ersten Halbzeit von den Kehlekratzern gesungen.

Eine Premiere in diesem Jahr hatte das neu gegründete Tanzpaar des TSV Sensbachtal, Lilly Dinnebier und Selina Holschuh - trainiert von Jana Dinnebier und Alena Holschuh. Der Bauchredner Carsten Werner begeisterte zum wiederholten Mal das närrisches Publikum mit seiner Show. Bei der Sensbachtaler Fastnacht durfte auch das Männerballett nicht fehlen. Fransenkleider, Perlenkette, Jazzmusik - tänzerisch versetzten sich die Männer in die Zwanzigerjahre. Einstudiert wurde der Tanz von Marion Hartmann. Einen kräftigen Applaus verdienten sich die Hallodries aus Hainbrunn, die ihren ersten Gastauftritt in Sensbachtal hatten. Der Schlusspunkt gehört zu der Sensbachtaler Fremdensitzung genauso wie der Elferrat - das sogenannte Mitternachtsspecial. In diesem Jahr wurde der Neujahrsempfang bzw. der Festakt der Stadt Oberzent in einer närrischen Form dargestellt.

Mit dem großen Finale - mit allen Aktiven auf der Bühne - ging die Sensbachtaler Fremdensitzung zu Ende. Musikalisch wurde der Abend begleitet von Bernd Jäger. Gefeiert wurde bis in die Morgenstunden zu der Musik von DJ Floppi.

12.02.18

© 2018 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de