Sonntag, 21. Juli 2019

Nachrichten > Politik und Gesellschaft

Fortbildung für Strömungsretter


(Foto: privat)

(bro) (ul) Um als Strömungsretter in Hochwassersituationen immer sofort einsatzfähig zu sein, müssen die Handgriffe sitzen. Daher waren fünf Strömungsretter der DLRG Eberbach kürzlich in Forst bei Bruchsal zur Fortbildung für Strömungsretter. Zwei Ausbilder des DLRG-Landesverbandes trainierten die knapp zehn Teilnehmer.

Nach einer kurzen Einweisung zur Eigensicherung ging es zum praktischen Teil über. Dabei wurde das Abseilen mit einer verletzten Person von einer großen Wasserrutsche geübt. Zunächst wurden die Strömungsretter-Ausrüstungen komplett mit Klettergurten angelegt. Das Anbringen von Sicherungsknoten wurde trainiert und danach eine „verletzte Person“ eingehakt und über die Seile nach unten gelassen. Jeder Teilnehmer hing einmal selbst „in den Seilen“, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es sich anfühlt, selbst abgeseilt zu werden. Damit fördert man das Vertrauen in die Seilschaft und erhöht das Empfinden für Verunfallte in Einsatzfällen.

In unregelmäßigem Turnus, jedoch mindestens vierteljährlich, müssen diese Weiterbildungen erfolgen. Beim letzten Mal fand die Fortbildung in Eberbach statt.

11.04.18

© 2018 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de