Dienstag, 16. Juli 2019

Nachrichten > Vermischtes

Vom Waschbecken direkt in den Bach

(hr) Zu der am 27. Oktober auf dem Holderbach festgestellten Schaumbildung (wir berichteten) teilte die Polizei nun neue Erkenntnisse mit.

Man habe Ermittlungen gegen den Leiter eines an den Bach angrenzenden Pharmaunternehmens aufgenommen, hieß es. Demnach wurde der Inhalt von bis zu 30 handelsüblichen Shampoo-Flaschen in einem Waschbecken entsorgt. Dieses Waschbecken war aber offenbar nicht an die städtische Kanalisation angeschlossen, sondern die Flüssigkeit geriet über ein Abflussrohr direkt in den Holderbach. Der Schaum war laut Polizei zwei Tage später rückstandslos abgebaut. Eine Gefahr für Menschen habe zu keiner Zeit bestanden. Schäden an Tieren und der Umwelt seien bisher ebenfalls nicht festgestellt worden. Über die Auswertung der entnommenen Wasserproben entscheide das Wasserrechtsamt.

01.11.18

© 2018 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de