Montag, 24. Juni 2019

Nachrichten > Vermischtes

Tagesschnellster hatte 49 Sachen zuviel


Geschwindigkeitskontrollen führte die Polizei gestern auf der B 37 durch. Rechts der schwere Motorradunfall am 11.Juni dieses Jahres. (Fotos:C.Richter/Polizei)

(hr) (cr) Ein schwerer Motorradunfall im Juni dieses Jahres im Bereich der Rockenauer Schleuse war unter anderem der Anlass dafür, dass gestern auf der B 37 zwischen Eberbach und Lindach Fahrzeugkontrollen in beiden Richtungen im Zuge einer Aktionswoche durchgeführt wurden. Bereits ab 6.30 Uhr bis gestern abend gegen 20.30 Uhr führte die Eberbacher Polizei in Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizei Heidelberg Geschwindingkeitskontrollen durch. Insgesamt 2.530 Fahrzeuge wurden gemessen, davon waren 88 zu schnell. 73 Fahrzeugführer erhalten eine Verwarnung, immerhin 15 Personen müssen mit einer Anzeige rechnen. Der schnellste Autofahrer raste mit 149 Stundenkilometern in der 100er-Zone in die Falle, im 70-km/h-Bereich war der Schnellste mit 93 Stundenkilometern unterwegs. Mit insgesamt neun Polizeibeamten war man heute an Ort und Stelle und suchte mit den Fahrerinnen und Fahrern das Gespräch, um diese auf die Gefahr zu schnellen Fahrens hinzuweisen. Der Hauptunfallgrund ist immer noch überhöhte Geschwindigkeit. Gerade bei der feuchten und dunklen Jahreszeit sei es besonders wichtig, auf die Witterungsverhältnisse einzugehen und die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten nicht zu überschreiten, so Gerd Lipponer vom Polizeirevier Eberbach. Nachdem das Jahr 2001 in der Langzeitbetrachtung ein relativ gutes Jahr war, sehen Polizeikommisar Albert Ernst von der Verkehrspolizei Heidelberg und Lipponer nun einen Trend zu mehr Geschwindigkeitsverstößen. Im letzten Jahr habe man im Frühjahr und im Oktober ebenfalls diese Aktionswoche durchgeführt mit dem Erfolg, dass die Autofahrer an den bekannten Stellen vorsichtiger fuhren. Die diesjährige Aktionswoche startete am Montag auf der L 524 zwischen Dielbach und Eberbach. Hier machte sich die aufgefräste Fahrbahndecke bemerkbar, die Verkehrsteilnehmer fuhren langsamer. Aber nicht nur zu schnelle Autofahrer wurden kontrolliert, auch andere PKWs oder auffällige LKWs wurden an den Straßenrand geholt und überprüft. Noch bis zum Wochenende werden die Beamten im Umkreis von Eberbach unterwegs sein, um Verkehrssünder auf ihr fehlerhaftes Verhalten aufmerksam zu machen.

18.10.02

© 2002 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de